Alle meine Kekse

Edis Affenkuchen

Edis Affenkuchen

Affe Edi ist ein ganz großer Bananen-Fan! Und wie die meisten kleinen Affen, futtert er für sein Leben gern Schokolade. Helle Schokolade, dunkle Schokolade, weiße Schokolade – egal, Hauptsache Schokolade! Um seiner Schoko-Bananen-Leidenschaft gleichermaßen gerecht zu werden, hat er sich ein eigenes Kuchenrezept dazu ausgedacht. Edis allerliebster Lieblingskuchen heißt – wie könnte es anders sein – Affenkuchen!

edis-affenkuchen-3

Edi ist ein bisschen unordentlich und in der Küche stapeln sich so allerlei Dinge. Für einen echten Affenkuchen benötigt man viele verschiedene Zutaten. Bei Edi ist alles durcheinander geraten, so dass er ziemlich lange suchen muss, bis er alle Dinge beisammen hat. Wo steckt bloß wieder die Butter? Und hat jemand das Backpulver gesehen? Weiße und dunkle Schokolade muss her! Ach je, so wird es ewig dauern, bis der Kuchen endlich fertig ist! Hilf Edi doch zuerst beim Suchen aller unten abgebildeten Zutaten und hinterher beim Backen – dann könnt ihr beide bald Edis leckeren Affenkuchen vernaschen!

edis-affenkuchen-2

Schau mal, hier kannst du dir Edis Chaos-Küchenrätsel als PDF herunterladen und ausdrucken: klick affenkuchenraetsel

 

Für Edis Affenkuchen brauchst du:

  • 4 Eier
  • 180 g Butter, weich
  • 180 g Zucker, gerne braun
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 gehäufte EL Kakao
  • ¼ TL Zimt
  • eine gute Prise Salz
  • 1 bis 1,5 reife Bananen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 g weiße Schokolade
  • 50 g dunkle Schokolade (70 % Kakao)
  • 50 ml Milch oder wahlweise Orangensaft

Für den Überzug:

150 g Schoko-Kuvertüre nach Wahl. Tipp: Man kann aber auch einfach Puderzucker auf den Kuchen streuen. Das ist ebenfalls sehr lecker und macht weniger Arbeit.

 

So macht man Edis Affenkuchen:

  1. Zuerst zermatsche die Banane zu einer richtig schönen Bananenpampe. Diese mische rasch mit dem Zitronensaft, damit sie nicht braun und unappetitlich wird. Bananenpampe matschen macht Edi besonders viel Spaß.
  2. Nimm die Schokolade und hacke sie mit einem scharfen Messer zu kleinen Würfeln. Obacht, nicht in die Finger hacken! Das ist sowieso eher eine Aufgabe für große Affen. Lass dir also helfen, wenn du noch ein kleiner Affe bist.
  3. Als nächstes musst du die Eier trennen. Schlage die Eiweisse zu Eischnee und stelle den Eischnee kühl, damit er fest bleibt.
  4. Dann schlage den Zucker mit der Butter schaumig und rühre danach ein Eigelb nach dem anderen in die Masse. Nun kommt die Bananenpampe dazu. Gründlich einarbeiten.
  5. Mische das Mehl in einer extra Schüssel mit Backpulver, Kakao, Zimt und Salz. Gib das ganze am besten einmal durch ein Sieb.
  6. Jetzt kannst du immer abwechselnd etwas Mehl und etwas Milch in den Teig rühren bis alles verarbeitet ist.
  7. Nimm die Hälfe des Eischnees und ziehe ihn mit dem Mixer unter den Teig. Nun gib noch die Schokolade hinzu und rühre sie ebenfalls kurz unter.
  8. Zum Schluss gib den restlichen Eischnee in die Schüssel. Hebe ihn rasch mit dem Teigschaber unter die Masse, aber nur so lange bis keine allzu großen Eischnee-Brocken mehr zu sehen sind. Der Teig fühlt sich jetzt schon wunderbar fluffig an! Den fertigen Teig kannst du in eine große, gefettete Napfkuchenform oder Kastenform schütten.
  9. Heize den Ofen bei Umluft auf 170°C vor. Je nach Art der Kuchenform, muss der Kuchen zwischen 40 und 50 Minuten backen. Bei Edi ist er meistens nach 45 Minuten fertig. Mach den Stäbchen-Test um zu prüfen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.
  10. Nimm den Kuchen aus der Form und lass ihn etwas abkühlen. Schmelze derweil die Kuvertüre in einem Wasserbad. Sie muss sich ganz auflösen. Die flüssige Kuvertüre sollte idealerweise eine Temperatur von höchstens 32 °C haben, wenn du den Kuchen damit bestreichst. Wenn sie viel wärmer ist, gibt es möglicherweise graue Streifen nach der Trocknung. Das ist aber allenfalls ein kleiner Schönheitsfehler und beeinträchtigt den Geschmack deiner Schokoglasur nicht.

Bist du auch ein Bananen-Fan? Dann probier doch mal Andis Bananenbatzen oder Bertas Bananenplinsen! Beim nächsten Post verrät Edi, wo sich die vielen Zutaten in seiner Küche versteckt haben.

Bis dahin wünscht er dir viel Spaß beim Suchen!

edis-affenkuchen-4

Schon 2 Kommentare

  1. Andrea Asche sagt:

    Na, das war ja was für die männlichen Mitglieder meiner Affenbande, beides große Bananen-Fans 🙂
    Beide sind übereinstimmend der Meinung: „Diesen Kuchen darfst Du gern mal wieder backen.“
    Und dann bekommt auch Mel ein Stück zum Probieren!

    • Lotte sagt:

      Liebe Andrea, wie schön, dass deine „Affenbande“ Edis Kuchen für gut befunden hat, das freut mich sehr! Viele herzliche Grüsse schickt euch – Lotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.