Alle meine Kekse

Rendsburger Kritzeleien 2016

Das Grafische Trainingslager an der Eider – und eine Apfelbaum-Patenschaft

In diesem Jahr gab es wieder unser alljährliches Zeichnertreffen im Nordkolleg Rendsburg. Das grafische Trainingslager, unter der Leitung von Tom Breitenfeld, durfte diesmal in den schicken neuen Musikräumen des Nordkollegs einziehen und sich auf den großzügigen Flächen ausbreiten. Aber auch diese großzügigen Räume konnten wir natürlich in kürzester Zeit komplett mit unseren Tuschkästen, Zeichenblöcken, Pinseln, Stiften, und sonstigem Getöse komplett füllen. Kein Problem für 38 zeichenverrückte Menschen aus ganz Deutschland.

Am Sonntag begann es mit einer lockeren Kanalwache (Schiffe zeichnen) und der Gewöhnung an die strengen Speise-Pausen. Die Küche des Nordkollegs fordert immer wieder unsere ganze Konzentration, um möglichst viele der guten, reichlich angebotenen Gerichte und Häppchen zumindest zu probieren. Mein persönlicher Favorit in diesem Jahr war die hausgemachte Marmelade aus Kornelkirschen. Tolle rote Farbe, noch besserer Geschmack!

rd-kanalwache-1

Ein fröhlicher Ausflugsdampfer auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Weiter ging es am Montag. Gespannt warteten wir alle auf unsere Gastdozentin Tina Berning. Die großartige Illustratorin zeigte uns den Umgang mit interessanten Techniken wie Monotypie, Blotted-Lines und jede Menge “Zaubertricks” mit Tusche, ganz viel Wasser und dicken Pinseln. So verwandelte sich der Zeichensaal schnell in eine komplette Druckwerkstatt.

Ich mochte am liebsten die Blotted-Lines-Technik, ein Abklatschverfahren, das schöne, unregelmäßige Konturen ermöglicht.

rd-blottedbirds

Blotted-Lines-Vögelchen, Tusche und Aquarell

Am 31. August gab es eine feierliche Zeremonie! Jochen Bock, der Gärtner des Nordkollegs, hat einen Apfelbaum als Patenbaum für unser Seminar aus seiner Baumschule ausgesucht. Es ist die Sorte “Roter Gravensteiner”, der schnell zum “Grafiksteiner” umgetauft wurde. Der Baum bekam einen schönen Platz im Garten des Nordkollegs, wurde fachmännisch gepflanzt und mit einem Taufgedicht an seinem neuen Standort begrüßt. Wir alle sind natürlich mächtig stolz auf unser Apfelbäumchen und haben versprochen, es jedes Jahr zu besuchen. Hoffentlich können wir dann sagen: “Ach, was bist du groß geworden!”

rd-skibu-1

Am Tag unserer Baum-Zeremonie ins Skizzenbuch gezeichnet.

Ein unvergessliches Erlebnis der kulinarischen Art war der köstliche Kaffee, den Achmed (eigentlich Ahmd) für uns gekocht hat. Ahmd ist zur Zeit zu Gast im Nordkolleg und lernt dort fleißig unsere Sprache. Zum ersten Mal im Leben durfte ich echten arabischen Kaffee mit Kardamom probieren! Ein besonderer Genuss, denn Kardamom ist mein Lieblingsgewürz. Von Ahmd habe ich gelernt, dass Kardamom auf Arabisch “HALL” heißt. Mein einziges Arabisches Wort, aber das vergesse ich bestimmt nicht! Eine weitere Kaffee-Erfahrung war die lustige Kaffee-Probe mit Frank. Verglichen wurden die unterschiedlich zubereiteten Kaffees mit Frenchpress- und Aeropress-Maschinen. Kaffeeduft zog durch die Zeichensäle und lockte viele neugierige Kursteilnehmer zur Kaffee-Verkostung.

rd-kaffeeprobe

Der Tatort unserer Kaffee-Verkostung

Meine spezielle Vorliebe gilt der Aufgabe “Das Tier des Tages”, die in jedem Jahr zum Standardprogramm gehört. In diesem Jahr habe ich wirklich viele Tiere geschafft! In meiner kleinen Diashow könnt ihr sie alle ansehen:

 

Jedes Jahr machen wir für das freundliche Personal des Nordkollegs ein Gemeinschaftsbild, das wir am Schluss der Woche überreichen. In diesem Jahr lautete unser Motto “Insektenhotel”. Ich habe ein großes Hotel mit vielen Zimmern vorgezeichnet und die Kursteilnehmer haben je ein Zimmer illustriert. Hier ist das Bild zu sehen, am Anfang, ein Zwischenstadium und das fertige Bild:

kuechenbild1bkuechenbild2b

Unser “Insektenhotel” für das Nordkolleg: Vielen Dank an euch alle, ihr seid immer so gut zu uns!

Es gab noch so viel mehr zu zeichnen, schöne Aufgaben wie Zeichnen nach Musik, Aktzeichnen, Portraitwand (jeder zeichnet jeden) oder Illustrationen zum Gedicht “Der letzte Mohikaner” von Erich Kästner:

rd-mohikaner

Zum guten Schluss gab es eine Ausstellung mit unseren Arbeiten und Skizzenbüchern und jedes Jahr staune ich, wie viel Gezeichnetes, Gedrucktes und Skizziertes in einer Woche entstehen kann! Das musste gefeiert werden – mit einem rauschenden Fest, Musik und Tanz. Was für eine perfekte Woche auf dem wunderschönen Gelände des Nordkollegs.

 

Schon 5 Kommentare

  1. ari sagt:

    Ein schöner umfangreicher Bericht. Sagt einer, der dabei war. Und nächstes Jahr wieder kommt.

  2. Franziska Kerf sagt:

    Liebe Lotte! Wirklich schön Dein Bericht! Wenn ich nicht schon dabei wäre, würde ich nun garantiert dabei sein wollen! Liebe Grüße Franzi

  3. wolfgang bräuer sagt:

    …wunderschön: und am besten gefällt mir von den tages-tieren immer noch das alpha-tier im alpha, aber auch der gemeine problembär in rot-gestreiften shorts…..hach!
    da sieht man´s wieder gemein sein…nein, halt, dabeisein ist alles!

    herzlich
    wolfgang

  4. Lotte sagt:

    Liebe Franziska, lieber Wolfgang, danke für eure netten Kommentare… da bleibt wohl nur eines zu tun – jeden Tag ein neues Tages-Tier zeichnen, bis das nächste Trainingslager beginnt! Liebe Grüße, Lotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere