Alle meine Kekse

Süße Kürbis-Häppchen

Weiche Kürbis-Kekse mit Spezial-Gewürzmischung

Für Tinas wunderbares Lecker&Co-Blogevent „Lasst die Kürbisse rollen“ haben sich Maulwurf Kurt, Igel Fips und Spitzmaus Moni ein feines Rezept ausgedacht. Die drei haben einen großen Garten und lieben Kürbisse. Jedes Jahr um diese Zeit sind die Kürbisse reif für die Ernte. Und jedes Jahr gibt es einen kleinen Wettstreit zwischen den Tieren: Wer bringt wohl die meisten Kürbis-Kilos auf die Waage? Du kannst es herausfinden! Folge einfach den Kürbisranken und rechne die Kilos aus.

Kurt, Fips und Moni haben schon viele leckere Gerichte mit ihren Kürbissen gekocht. Zum Beispiel Kürbissuppe mit Chili und Ingwer oder eine prima Soße für Nudeln. Aber für Tinas Event sollte es ja etwas ganz Besonderes sein. Deswegen schicken sie Tina ihr Rezept für unwiderstehlich weiche, süße Kürbis-Häppchen. Das sind flache, zarte Kekse mit einer ausgetüftelten Rezeptur aus herbstlichen Gewürzen. Genau richtig für eine Kaffeepause in dieser Jahreszeit, in der die Tage kürzer werden und man jeden Sonnenstrahl einfangen und genießen muss.

kuerbisfladen-blog-2

Wer hat die meisten Kürbis-Kilos an seiner Ranke – Kurt, Fips oder Moni?

 

Für 20 bis 25 Kürbis-Häppchen brauchst du:

  • 120 g hellen Rohrzucker
  • 100 ml neutrales Pflanzenöl
  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL feine Haferflocken
  • 2 kleine Eier
  • 120 g gekochtes Kürbis-Püree (Hokkaido eignet sich bestens und gibt eine schöne Farbe)
  • 2 EL fein geraspelten rohen Kürbis
  • 1 EL geriebene Schale einer Bio-Orange
  • 1 EL Orangensaft
  • 100 g Schokotropfen
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelken, gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen
  • 1/2 TL Kardamom, gemahlen (oder besser: ganz frisch gemörsert)
  • 1/2 TL Salz

So macht man die Kürbis-Häppchen:

  1. Nimm etwa 200 g rohen Kürbis (Tipp: Hokkaido gern mit Schale!), schneide ihn in Würfel und koche ihn mit wenig Wasser ganz weich. Stampfe die Stücke dann zu feinem Püree und wiege 120 Gramm davon ab.
  2. Raspele ein Stück rohen Kürbis und die Orangenschale.
  3. Heize deinen Ofen auf 180 °C (Umluft) vor.
  4. Verquirle Zucker und Eier mit dem Mixer, gib dann Öl, Püree, geraspelten Kürbis, Orangenschale und Orangensaft hinzu. Alles schön gründlich vermischen!
  5. In einer anderen Schüssel vermische das Mehl mit Backpulver, Zimt, Kardamom, Nelken, Ingwer und Salz. Gib am besten alles einmal durch ein Sieb, damit es wirklich gut vermischt ist und keine Klümpchen bleiben.
  6. Schütte das Mehlgemisch zu den feuchten Zutaten. Hebe es mit dem Teigschaber vorsichtig unter die feuchte Masse, aber nur so lange, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind. Gib jetzt auch Haferflocken und Schokotropfen hinzu und rühre sie kurz in den Teig.
  7. Nun kannst du mit zwei Esslöffeln Teig-Kleckse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech machen. Der Teig reicht für zwei Bleche. Tipp: Lass genug Abstand zwischen den Klecksen, denn der Teig ist recht flüssig und die Kekse werden beim Backen etwas größer.
  8. Backe immer nur ein Blech im Ofen auf mittlerer Schiene bei 180 °C (Umluft) für etwa 15 Minuten, bis die Ränder sich gold-orange färben. Die Kürbis-Häppchen bleiben nach dem Backen weich.

Kurt, Fips und Moni lieben die süßen Kürbis-Häppchen, weil sie so einen köstlich herbstlichen Geschmack und diese tolle gold-orange Farbe haben! Hier haben sie ein Foto für dich gemacht.

 

kuerbisfladen-blog-3

Probier es doch selber mal aus! Aus dem übrigen Kürbis kann man Suppe, Nudelsoße, Kuchen, oder andere schmackhafte Sachen kochen und backen. Ideen dafür findest du bestimmt bei Tinas Kürbis-Parade auf Lecker&Co.

PS: Die Auflösung für das Kürbis-Kilo-Rätsel gibt es beim nächsten Beitrag hier auf Allemeinekekse.de.

banner

 

Schon 4 Kommentare

  1. Eva sagt:

    Hach ist das süß 🙂 ! Ich bin begeistert von diesem Artikel, vom Rezept und den Bildern. Ganz toll gemacht!
    Liebe Grüße, Eva (von ichmussbacken.com)

    • Lotte sagt:

      Hallo Eva, danke, ich freue mich riesig über deine nette Rückmeldung zu meinem Beitrag! Und gleich werde ich natürlich sofort mal auf deinem Blog stöbern gehen. Viele liebe Grüsse aus Dortmund, Lotte

  2. Wir backen zu dieser Jahreszeit sehr gerne Kürbisbrot und sind auf der Suche nach weiteren Kürbisrezepten auf diesen tollen Artikel gestoßen. Alleine die Bilder – ein Traum 🙂

    Die Kürbis-Häppchen klingen aber natürlich auch sehr interessant, haben wir so noch nirgendwo gesehen. Werden wir sicherlich mal nachbacken.

    • Lotte sagt:

      Hallo Sonja und Marius, wie schön, dass ihr hierher gefunden habt und danke für eure lieben Worte! Die Kürbis-Häppchen erinnern ein wenig an Lebkuchen, von Geschmack und Konsistenz her. Das mag ich in dieser Jahreszeit sehr gern. Ich bin auch ein echter Brotback-Fan. Es geht nichts über den Duft von frisch gebackenem Brot daheim 🙂
      Liebe Grüße, Lotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.