Alle meine Kekse

Kornkäfer Kevin

Kornkäfer Kevins Roggenhäppchen

Kevin ist ein Kornkäfer mit Leib und Seele. Er liebt alle Getreidesorten. Wenn im Sommer das Korn reif ist, fräst er sich mit seinem Super-Trecker durch die Felder der Bauern. Dort sammelt er jede Menge Körner aller Art für seine große Kornkäfer-Körnerkammer. Heute erzählt Kevin euch, was man aus den verschiedenen Getreidesorten alles machen kann. Und er verrät euch sein Lieblingsrezept für leckere Roggenhäppchen, von denen man Superkräfte bekommt!

So sieht Kevins Kornfräse-Super-Trecker aus! Sein Kumpel Bernie Blattlaus darf mitfahren.

Weizen ist gut für alles, was lecker schmeckt! Mehl aus Weizen hat beste Eigenschaften für feine süße Backwaren und Hefeteig. Kekse, Kuchen, Brötchen, helle Brote, Mischbrote, Pizza, Nudelteig… ach, ohne Weizen wäre die Welt nur halb so schön!“ ruft Kevin voller Überzeugung. Bernie sieht das genauso.

„In der Stadt, wo ich wohne, geht ohne Gerste gar nichts! Gerste braucht man nämlich dringend als Rohstoff zum Brauen von Bier. Und auch zum Herstellen von Schnaps. Man kann das Mehl allerdings auch für saftige Brote verwenden oder die Flocken als Müsli vernaschen.“ Ach ja – Kevin wohnt in Dortmund, einer bekannten Bier-Stadt im Ruhrgebiet. Die Stadt hat einen tollen Fußballverein, den BVB 09. Kevin ist ein großer Fan. Bernie mag Schalke 04, aber das behält er lieber für sich.

„Schau Bernie, das hier ist Hafer. Hafer ist sehr gesund! Regelmäßig genossen gibt er dir Superkräfte! Meistens wird er in Form von Haferflocken als Müsli oder Brei zubereitet. Haferflocken sind auch zum Backen geeignet, zum Beispiel für Brot oder Kekse.“

„Aber nun kommen wir zu meinem Lieblings-Getreide. Wir Kornkäfer fressen am allerliebsten Roggenkörner! Roggen schmeckt stark und deftig. Und wenn man reines Roggenbrot machen will, muss man zuerst einen superstarken Roggensauerteig herstellen, damit das Brot ordentlich aufgehen kann. Oft wird Roggenmehl mit anderen Mehlsorten gemischt, dann heißt das daraus gebackene Brot „Mischbrot“. Mein Geheimtipp für Superkräfte ist dieser: Backe leckere Kekse aus Roggenmehl und Haferflocken, dazu ein Hauch von Schokolade. Du wirst staunen, wie stark du davon wirst!“

„Siehst du Bernie, nach nur einem einzigen Keks kannst du den Teller ganz alleine tragen, bis ich alle Kekse aufgefuttert habe! Echt stark!“

 

Hier ist das Rezept für Kornkäfer Kevins Roggenhäppchen. Für ca. 30 Kekse brauchst du:

  • 150 g Roggen-Vollkornmehl
  • 125 g Haferflocken, fein
  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Zucker, braun
  • 2 Eier
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL grobes Salz
  • 1/2 TL Zimt (nur wenn man mag)
  • 100 g Schokotropfen, zartbitter
  • 2 EL Kakaopulver

 

So macht man die Roggenhäppchen:

  1. Zuerst schlage Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig. Gib dann die Eier hinzu. Schön weiter schlagen.
  2. Vermische Mehl, Natron, Kakao, Salz und Zimt in einer separaten Schüssel und gib alles ein mal durch ein Sieb.
  3. Rühre das Mehlgemisch unter die feuchte Masse, gib auch Haferflocken und Schokotropfen hinzu. Rühre nur so lange, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind. Der Teig wird ziemlich fest und klebrig, aber das ist richtig so.
  4. Mache auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche insgesamt etwa 30 Teig-Kleckse. Das geht am besten mit zwei Esslöffeln. Lasse ein bisschen Abstand zwischen den Klecksen, denn die Kekse werden beim Backen ein bisschen breiter.
  5. Backe die Kekse bei 200 °C (180 ° Umluft) für etwa 12 bis 15 Minuten. Achte darauf, dass sie an den Kanten nicht zu schwarz werden. Der Teig ist sehr dunkel und man muss genau hinschauen.
  6. Lasse die Kekse auf einem Gitter auskühlen. Sobald sie abgekühlt sind, nasche einige davon und werde genau so superstark wie Bernie Blattlaus!

 

Magst du gerne Kuchen und Kekse mit Schokolade? Dann probier doch mal Kroko Krümels Schokorangen Cookies oder Grimbos Bärenbrocken!

Schon 2 Kommentare

  1. Cathy sagt:

    Och ja, so ein, zwei von diesen Keksen hätte ich jetzt gerne.

    • Lotte sagt:

      Hallo Cathy, in unserer Keksdose, einem lustigen grünen Keksmonster, gibt es noch welche! Falls du mal in der Nähe bist und grade Superkräfte brauchst 😉 Liebe Grüße, Lotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.