Alle meine Kekse

Planeten-Brötchen

Planeten-Brötchen aus dem All

Die Planeten-Geschwister Mars, Venus, Merkur, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun sausen mit ihren tollkühnen Flugmaschinen durch das Weltall. Die Sieben haben ganz unterschiedliche Charaktereigenschaften und jeder von ihnen hat seine eigene Persönlichkeit. Weil sie so unterschiedlich sind, mögen sie natürlich auch ihre Lieblingsbrötchen mit verschiedenen Zutaten.

 

Mars, der grummelige Rüpel, ist immer ein bisschen auf Krawall gebürstet. Er liebt seine Brötchen würzig und kernig. Daher backt er sie mit gerösteten Würz-Cashews im Teig. Die gewürzten Nüsse geben viel neue Energie für den nächsten Weltraum-Zoff.

Die zarte Venus hat es gern ein bisschen süß. Gehackte Schokolade ist die Zutat ihrer Wahl. Und dann lieber süsse Vollmilch- als dunkle Bitterschokolade! Zusammen mit Butter und Marmelade schnuckert sie ihre Schokobrötchen zum Frühstück.

Merkur, der eilige Weltraumbote, hat nur wenig Zeit für lange Pausen. Bei ihm muss es schnell gehen, daher bleiben seine Brötchen einfach ganz natur und ohne zusätzliche Zutaten, dann das spart Zeit!

Jupiter ist der Spaßvogel unter den Geschwistern. Er erzählt den ganzen Tag Witze, singt schräge Lieder und pfeift wie ein Vögelchen. Seine Brötchen werden für die gute Laune mit Sonnenblumenkernen gespickt.

Saturn ist der älteste im Bunde. Er ist ein ruhiger und besonnener Typ. Mars’ Wutausbrüche oder Merkurs Hektik sind ihm ganz egal. Bei Jupiters Witzen stellt er die großen Schlappohren einfach auf Durchzug. Walnüsse im Brötchenteig sind es, die ihn trotz seines hohen Alters gesund und munter machen.

Uranus ist ein Zauberkünstler. Er beeindruckt die Geschwister immer wieder mit neuen Zaubertricks. Natürlich beherrscht er den Klassiker, ein weißes Kaninchen aus dem Zylinder zu zaubern. Die Kaninchenköttel zaubert er dann in seine Uranus-Brötchen… nein das war ein Scherz! Was da aussieht wie Kaninchendreck, sind in Wirklichkeit leckere Rosinen.

Neptun wirkt immer ein bisschen rätselhaft und entrückt. Er ist der Mystiker in der Truppe. Man weiß nie so recht, wo er in Gedanken grade unterwegs ist. Neptun knetet stets einige Hanfkörner in den Teig seiner Lieblingsbrötchen, denn sie regen seine Phantasie an.

Back doch selber mal die Brötchen der sieben Planeten-Geschwister. Es geht sehr einfach! Und du kannst noch viele andere Zutaten ausprobieren, z.B. Mandeln, Haselnüsse, Sesamkörner, Cranberries, Trockenobst, Hagelzucker, Schinkenwürfel, getrocknete Tomaten….

 

Für 10 runde Planeten-Brötchen brauchst du:

  • 350 g Weizenmehl Typ 550
  • 150 g Weizen-Vollkornmehl
  • 250 ml Bier (Milch geht auch)
  • 42 g frische Hefe
  • 1 Ei
  • 1 bis 2 EL Zucker
  • 1 guter TL Salz
  • 50 g Butter, sehr weich
  • Gehackte Nüsse, Schokolade, Kerne aller Art, Rosinen und ähnliches als Füllung
  • zum Anpinseln direkt vor dem Backen: etwas Milch oder Eistreiche (schau hier, wie man Eistreiche macht)

 

Und so geht’s:

  1. Zuerst löse die Hefe im Bier oder in der Milch auf.
  2. Füge dann den Zucker und das Salz hinzu und rühre es gründlich um. Dann das Ei dazu, und weiter umrühren.
  3. Vermische die beiden Mehlsorten in einer anderen Schüssel. Siebe es einmal durch.
  4. Schütte nun langsam einen Teil des Mehls zum flüssigen Gemisch und rühre gut um. Gib die sehr weiche Butter dazu, und dann das restliche Mehl.
  5. Jetzt heißt es: Kneten. Tüchtig kneten! Mindestens 5 Minuten, besser aber 10 Minuten und das am liebsten von Hand!
  6. Lasse den Brötchenteig abgedeckt an einem gemütlichen, lauen Platz ruhen. Er sollte etwa doppelte Größe annehmen. Das dauert gut 30 bis 60 Minuten, je nach Raumtemperatur.
  7. Und hier kommt ein Geheimtipp für ganz runde Planeten-Brötchen mit verschiedenen Füllungen: Teile den großen Teig-Batzen zuerst in 10 Portionen. Rolle die Portionen in den Händen und drücke diese Teigkugeln auf einer bemehlten Fläche platt. Streue deine Lieblingszutaten auf den Teigfladen. Falte die Ränder von aussen nach innen zur Mitte. Wenn alle Ränder eingeklappt sind, drehe das Brötchen rasch um. Und Bitteschön! Du bekommst ein wunderbar glattes, perfektes, rundes Brötchen! Unten in der Abbildung kannst du genau sehen, wie es gemacht wird.
  8. Lege die Brötchen auf ein Blech mit Backpapier und lass sie noch ein Viertelstündchen ruhen. Heize in der Zwischenzeit den Ofen auf 220 °C vor. Pinsel die Brötchen mit Milch oder mit Eistreiche an, dann bekommen sie eine wunderbare Farbe beim Backen. Nach ungefähr 20 Minuten sind die Brötchen fertig. Mach den Klopftest um zu prüfen, ob sie ausgebacken sind.
  9. Lasse die fertigen Planeten-Brötchen auf einem Auskühlgitter abkühlen. Und dann sind die Brötchen bereit für die Reise ins All!

Abbildung zu Schritt 7:

 

Dieses Planeten-Brötchen Rezept ist angelehnt an die Orchestersuite The Planets (Opus 32) des englischen Komponisten Gustav Holst, der die Musik in den Jahren 1914 bis 1916 für ein großes Orchester und einen Frauenchor schrieb. Seine einzigartige Planeten-Suite inspiriert Kompositionen in der Filmmusik bis heute.

Tipp: Unbedingt mal anhören, am besten bei einer Live-Aufführung!

 

Schon ein Kommentar

  1. Franziska sagt:

    Guten Morgen!

    Was sind das wieder für herrliche Figuren, ich kann mich kaum satt sehen. Vielen Dank auch für das flotte Rezept.

    Einen angenehmen Dienstag wünscht

    Franziska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.